Investmentfonds

Flexible Geldanlage ganz nach Ihren Wünschen

Streuen Sie mit Investmentfonds Ihr Kapital auf verschiedene Anlageklassen und reduzieren Sie so das Risiko eines Verlusts. Bereits ab 25 Euro monatlich können Sie an den Entwicklungen an der Börse und den damit verbundenen Renditechancen teilhaben. Egal ob als Sparplan oder Einmalanlage, kurz- oder langfristige Geldanlage - gemeinsam finden wir einen Fonds, der zu Ihren Anlagewünschen passt.

Überblick

Bei Fonds gilt: Einer für alle, alle für einen

In einem Investmentfonds wird das Kapital aller Anleger wie in einem Topf gesammelt. Die jeweilige Ausrichtung des Fonds entscheidet, in welche Anlagewerte Ihr Geld investiert wird. Dabei wird die Anlage immer über verschiedene Anlagen gestreut. Die Verteilung reduziert Ihr Risikopotenzial. Läuft ein Wert im Fonds an der Börse nicht so gut, kann ein anderer Wert den Verlust vielleicht ausgleichen.

Ihre Vorteile bei Investmentfonds

  • Einstieg bereits ab 25 Euro monatlich (Sparplan oder Einmalanlage)
  • Durch breite Streuung des Kapitals auf verschiedene Anlagewerte weniger Schwankungsintensität als bei einer Geldanlage in Einzelwerte

Ihre Risiken bei Investmentfonds

  • Risiko des Anteilwertrückgangs wegen Zahlungsverzug bzw. -unfähigkeit einzelner Aussteller (Emittenten) bzw. Vertragspartner
  • Risiko marktbedingter Kursschwankungen sowie Ertragsrisiko
  • Einzelfondsspezifisch zusätzliche Risiken wie zum Beispiel erhöhtes Kursschwankungsrisiko bzw. Wechselkursrisiko aufgrund des Anlagespektrums bzw. der Fondsverwaltungstechniken
Fondsarten

Aktienfonds

Aktienfonds investieren das Fondskapital in Aktien von börsennotierten Unternehmen. Diese bieten langfristig hohe Renditechancen. Ihr Wert schwankt in der Regel aber stärker als der Wert von Renten-, Geldmarkt- oder Immobilienfonds. Je breiter die Anlagestreuung Ihres Aktienfonds ist, desto geringer fällt in der Regel seine Schwankungsintensität aus.

Rentenfonds

Rentenfonds investieren das Fondskapital beispielsweise in Anleihen staatlicher oder privater Schuldner (Unternehmen). Sie profitieren dabei in der Regel von Zinszahlungen. Auch Wertsteigerungen der Zinspapiere können zur Rendite beitragen. Das Risikoertragsprofil hängt größtenteils von der Laufzeit einzelner Anleihen, dem allgemeinen Zinsniveau, der Inflation und von der Bonität der Schuldner ab. Je besser die Bonität, umso geringer fällt in der Regel das Risiko, aber auch der Ertrag aus.

Garantiefonds bzw. Wertsicherungsfonds

Garantiefonds erreichen zum Ende der Fondslaufzeit oder der Garantieperiode einen garantierten Mindestanteilwert. Die Höhe des Garantiewertes wird von der Fondsgesellschaft vor der Fondsauflegung festgelegt, so dass Sie schon zum Anlagezeitpunkt wissen, wie viel Geld Sie zum Garantiezeitpunkt mindestens zurückbekommen (ohne Berücksichtigung von möglichen Depotkosten sowie abzüglich etwaiger Ausschüttungen, Steuerabzüge und fiktiver Erträge). Während geschlossene Garantiefonds nach Ablauf einer Zeichnungsfrist nicht mehr erwerbbar sind, können Sie offene Garantiefonds jederzeit erwerben oder verkaufen. Wertsicherungsfonds funktionieren ähnlich wie Garantiefonds – bei ihnen ist die Erreichung des Wertsicherungsziels jedoch nicht mit einer formalen Garantie hinterlegt. Garantie- bzw. Wertsicherungsfonds sind für Anleger geeignet, die Sicherheit suchen, auf Renditepotenzial aber nicht verzichten möchten.

Geldmarktfonds bzw. geldmarktnahe Fonds

Geldmarktfonds bzw. geldmarktnahe Fonds legen das Kapital am Geldmarkt beziehungsweise an den Rentenmärkten für Kurzläufer an. Dabei handelt es sich in der Regel um Wertpapiere mit kurzen Restlaufzeiten. Bei Geldmarktfonds bzw. geldmarktnahen Fonds profitieren Sie von höheren Ertragschancen als bei Tagesgeldkonten, Ihr Risiko ist dabei vergleichsweise gering.

Mischfonds

Mischfonds legen das Fondskapital beispielsweise in eine Kombination von Aktien, Renten- und Geldmarktpapieren an. Die Ertragschancen, aber auch das Risiko steigen mit dem Anteil an Aktien oder anderen risikoreicheren Anlageklassen im Fonds. Welcher Fonds hier für Sie der richtige ist, hängt also von Ihrer individuellen Risikobereitschaft ab. Ausgewogene Mischfonds setzen zum Beispiel je zur Hälfte auf Aktien und Anleihen. Das Verhältnis der Anlageklassen innerhalb eines Fonds schwankt je nach Marktlage.

Offene Immobilienfonds

Offene Immobilienfonds legen das Fondskapital überwiegend in Gewerbeimmobilien aus dem Büro-, Handels-, Hotel- und Logistikbereich an. Das Anlagevermögen wird über verschiedene Regionen und Arten der Immobiliennutzung verteilt. Die Mieterträge sowie die aktuelle Bewertung der Einzelimmobilien bestimmen die Wertentwicklung der Anlage.

Vermögensmanagement

Klassisches Vermögensmanagement

Überlassen Sie die Verwaltung Ihres Vermögens unseren Anlage-Experten. Ab 10.000 Euro profitieren Sie von einem professionellen Vermögensmanagement. Sie wählen dabei zwischen verschiedenen Anlagestrategien – je nachdem, was Ihnen bei der Geldanlage wichtig ist.

Aktives Vermögensmanagement

Investieren Sie Ihr Vermögen breit gefächert und legen Sie sich nicht auf eine einzelne Anlageklasse fest. Verbessern Sie mit unseren Konzepten die Struktur Ihres Vermögens. Sie entscheiden dabei, wie viel Sicherheit Sie benötigen und wie viele Chancen Sie nutzen möchten. Sprechen Sie uns einfach an, gemeinsam finden wir mit Sicherheit das passende Konzept für Sie.

UnionDepot

Führen Sie Ihr Depot jetzt auch online

Nutzen Sie ab jetzt alle Funktionen Ihres UnionDepots bequem im Online-Banking Ihrer Volksbank Pirna. Dort finden Sie Informationen zu Ihren Fondsanlagen und haben zum Beispiel die Möglichkeit, Aufträge zu erteilen oder Freistellungsaufträge zu ändern.

Weitere Informationen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Was bedeutet "thesaurierend" und "ausschüttend"?

Man unterscheidet thesaurierende Fonds und ausschüttende Fonds. Bei ausschüttenden Fonds werden die Erträge als Dividende an den Anleger ausgezahlt, in der Regel auf ein separat angegebenes Konto. Die Erträge thesaurierender Fonds werden hingegen direkt wieder im Fonds angelegt.

Wann gibt es beim Fondssparen staatliche Förderungen (außerhalb der Altersvorsorge)?

Beim Fondssparen können Sie von der Arbeitnehmersparzulage bei vermögenswirksamen Leistungen (VL) und von der Riester-Zulage profitieren. Union Investment bietet Ihnen verschiedene Aktienfonds, in die Sie Ihre vermögenswirksamen Leistungen einzahlen können und bei denen sie bei Berechtigung die Arbeitnehmersparzulage erhalten können (es gelten Einkommensgrenzen). Sollten Sie nicht förderberechtigt sein oder wollen Sie auf die staatliche Förderung verzichten, können Sie Ihre vermögenswirksamen Leistungen in weiteren Fonds von Union Investment anlegen. Die Arbeitnehmersparzulage auf vermögenswirksame Leistungen erhalten Sie, wenn Sie die Einkommensgrenzen von 20.000 Euro (Ledige) bzw. 40.000 Euro (Verheiratete) nicht überschreiten. Um die volle staatliche Förderung auszuschöpfen, müssen Sie nur 34 Euro im Monat einzahlen.

Wann kann ich über mein Guthaben aus einem VL-Vertrag verfügen?

Die Vertragslaufzeit für vermögenswirksame Leistungen (VL) ist sieben Jahre. Davon zahlen Sie Ihre Sparbeiträge sechs Jahre lang in den VL-Vertrag ein. Im Anschluss an die sechs Jahre ruht der Vertrag bis zum Ende des laufenden Jahres. Am nächsten 1. des darauffolgenden Jahres können Sie frei über Ihr Guthaben verfügen und entscheiden, ob Sie den angesparten Betrag weiterhin an Kapitalmärkten investieren wollen oder ihn für eine private Anschaffung einsetzen möchten.

Wie wird die Kirchensteuer abgeführt?

Die nachfolgenden Ausführungen sind für Sie nur interessant, wenn Sie kirchensteuerpflichtig sind, also Mitglied einer Kirchensteuer erhebenden Religionsgemeinschaft. Seit 2015 greift das automatisierte Kirchensteuerverfahren. Ihre Volksbank Emstek eG bzw. die Union Investment Servicebank AG (USB) führt die anfallende Kirchensteuer auf die Kapitalerträge zusammen mit der Kapitalertragssteuer automatisch an das Finanzamt ab. Dazu rufen die Banken einmal jährlich das sogenannte Kirchensteuerabzugsmerkmal (KiSTAM) beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) ab. Wenn Sie allerdings beim BZSt einen Sperrvermerk beantragt haben, erhält die Bank auf ihre Abfrage nur einen neutralen Nullwert vom BZSt. In diesem Fall müssen Sie die auf die abgeführte Kapitalertragssteuer noch anfallenden Kirchensteuerbeträge gegenüber Ihrem Wohnsitzfinanzamt deklarieren. Wichtig: Wenn keine Kapitalertragssteuer anfällt – zum Beispiel bei ausreichendem Freistellungsauftrag oder Vorliegen einer NV-Bescheinigung – fällt auch keine Kirchensteuer an.