HBCI

Home Banking Computer Interface

Beim HBCI-Verfahren erfolgt die Absicherung der Aufträge mittels mit der Bank ausgetauschter Schlüsseldaten.

Nur wenn die gesendeten Aufträge mit dem vorher bei der Bank eingereichten Schlüssel versehen sind, werden die Zahlungen bearbeitet. Diese Schlüssel werden auf einer VR-Networld-Card geliefert (HBCI-Chipkarte) oder können in einer Datei gespeichert werden (HBCI Sicherheitsdatei).

Für die HBCI-Chipkarte benötigen Sie neben der bereits mit Schlüsseldaten versehenen VR-Networld-Card noch einen Chipkartenleser (z.B. Reiner Cyberjack PINPad USB). Die PIN zur Karte wird gesichert am Chipkartenleser eingegeben, was die Sicherheit gegenüber der Variante mit Sicherheitsdatei erhöht.

Bei HBCI mit Sicherheitsdatei erhalten Sie von uns einen INI-Brief mit allen notwendigen Daten zur Erstellung Ihrer Schlüsseldaten. Bei dieser sogenannten Initialisierung legen Sie dann auch die PIN fest, mit der Sie Zugriff auf Ihre Schlüsseldatei erhalten.

Für beide Verfahren benötigen Sie zwingend eine Online-Banking-Software (z. B. WinData professional, VR-NetWorld).